Home / Getestet / Grill-Test: der XL-Kugelgrill von Tchibo

Grill-Test: der XL-Kugelgrill von Tchibo

Vor etwa zwei Wochen hatten wir hier im Blog über das Grill-Sortiment von Tchibo berichtet. Unter anderem war dort auch der XL-Kugelgrill mit dabei. 149,- Euro möchte Tchibo für den Kugelgrill haben. Wir (und auch viele Hörer) haben uns gefragt, ob der Grill sein Geld wert ist. Freundlicherweise war die Firma Tchibo so nett, uns ein Exemplar des XL-Kugelgrills zuzuschicken, so das wir uns den Grill mal selbst angucken können. Vielen Dank an dieser Stelle für den netten Kontakt.

Gestern, rechtzeitig zum schönen Wetter, kam der Grill bei mir an und so konnte ich direkt das gute Wetter nutzen und den Kugelgrill testen.

Tchibo XL-Kugelgrill - Verpackung

Die Montage:
Der XL-Kugelgrill kommt in einem mehr oder weniger handlichem Paket beim Kunden an, gut 40 kg bringt es auf die Waage. In dem großen Karton ist der Kugelgrill gut gepolstert und verpackt, so dass er ohne Schaden hier ankam. Hier mal die Einzelteile:

Tchibo XL-Kugelgrill - Gut verpackt

Tchibo XL-Kugelgrill - Einzelteile

Die Anleitung versteckt sich zwischen Grill-Unterschale & Grill-Deckel und besteht aus 18 Seiten. Sie ist gut bebildert und verständlich geschrieben. Es ist ratsam, sich zum Zusammenbau des Kugelgrills etwas Platz zu schaffen. Am einfachsten klappt die Montage, wenn man die Einzelteile großzügig und übersichtlich sortiert. Hilfreich ist es, wenn man sich die Anleitung erstmal komplett durchliest. Und – auch nicht ganz unwichtig: auf jeden Fall den Inhalt der Tüte mit den Schrauben und kleinen Einzelteilen schön sauber auf einem Tisch oder ähnlicher Unterlage ausbreiten. So hat man alles im Blick und muss beim Zusammenbauen nicht lange rumsuchen. Ein Garten oder eine Terrasse ist der ideale Ort für den Zusammenbau. An Werkzeug braucht man einen Schraubendreher (Kreuzschlitz) und Schraubenschlüssel in verschiedenen Größen (oder eine Zange).

Im Grunde kann man den Kugelgrill alleine zusammen bauen. Allerdings vereinfacht eine zweite Person den ein oder anderen Montageschritt doch um so einiges. Zum Beispiel bei der Montage der Beine an die Grill-Unterschale oder wenn man den Deckel am Klappmechanismus befestigt. Für den gesamten Zusammenbau habe ich knapp zwei Stunden gebraucht. Etwas Verwirrung gab es beim Zusammenbau nur an einer Stelle und zwar bei der Verwendung der Schrauben bei der Befestigung des Deckels und des Verstellmechanismus des Kohlerosts, sowie der Deckel-Lüftung. Da war die Anleitung etwas widersprüchlich, so wie es aussieht, wurde da in der Beschriftung S2 mit S3 (oder umgekehrt) vertauscht. Aber mit ein bisschen Überlegen und Logik war dies kein Hindernis und alles passte so wie es dann am Ende wohl auch vom Konstrukteur gedacht war. 😉 Sehr interessant: zwei Schrauben blieben übrig und fanden keine Verwendung. Doch genug geschraubt und gebastelt, kommen wir zum eigentlichen Grill.

tchibo-xlkugelgrill_fgh_04

tchibo-xlkugelgrill_fgh_05

Der Grill:
Tchibo liefert mit seinem XL-Kugelgrill ein gutes Stück Hardware aus. Die Teile sind alle gut verarbeitet, passen exakt und überzeugen durch gute Qualität. Natürlich gibt es kleine Unterschiede im Detail wenn man den Tchibo-Grill mit einem Kugelgrill von zum Beispiel Weber vergleicht, aber bei allen wichtigen Teilen wie Grill-Unterschale, Deckel usw. wurde nicht gespart sondern in hochwertige Teile investiert. Dass dann etwa die beiden Räder aus einfachem Plastik sind und keine Gummiräder verbaut wurden – da kann man dann ein Auge zudrücken. Man möchte mit dem Ding ja schließlich grillen und kein Rennen fahren.

Tchibo XL-Kugelgrill - Räder
Plastikräder

Der XL-Kugelgrill von Tchibo hat ein Kohlerost, welches in die Feuerschüssel eingesetzt wird. Dies ist recht praktisch, da die Kohle dann nicht direkt unten in der Schüssel liegt. Der Grill ist übrigens für bis zu zwei Kilo Kohle ausgelegt. Der Kohlerost selbst liegt auf zwei Bügeln auf, die man von außen in der Höhe verstellen kann.

Holzkohlebriketts auf dem Kohlerost
Holzkohlebriketts auf dem Kohlerost
Grill und Kohlerost-Höhenversteller
Grill und Kohlerost-Höhenversteller

Allerdings ändert sich die Höhe durch das Drehen an der Verstellung nur minimal, maximal 1 cm Unterschied war festzustellen. Ich dachte zuerst, ich hätte beim Zusammenbauen etwas falsch gemacht, aber auch nach mehrfacher Überprüfung stand fest: mehr als 1 cm ändert sich in der Höhe nichts. Irgendwie seltsam. Andererseits: so wichtig kommt mir diese Funktion jetzt nicht vor. Oder dieser eine Zentimeter reißt es wirklich… mal schauen, was der Langzeittest bringt.

Die Kohle bzw. Briketts fallen dann während sie ausbrennen durch das Rost unten in die Feuerschüssel und von dort aus weiter in die darunter befestigte Ascheschale. Die Schale kann dann bequem nach vorne rausgezogen und so die Asche entsorgt werden.

Ascheschale mit Lüftungsscheibe
Ascheschale mit Lüftungsscheibe

Die Ascheschale besitzt an beiden Seiten je eine Lüftungsscheibe, mit der die Luftzufuhr je nach Bedarf geregelt werden kann.

Sobald die Kohle durchgeglüht und einsatzbereit ist, kommt über das Kohlerost das eigentliche Grillrost. Mit seinen knapp 55 cm Durchmesser bietet das Rost genug Grillfläche für viel Grillgut. Wir haben jetzt nur zu zweit gegrillt und unser Fleisch fühlte sich da eher einsam. Je nachdem was man genau grillt, kann man locker vier bis sechs Personen gleichzeitig “begrillen”.

Sehr praktisch an dem Grillrost: man kann es an zwei Stellen hochklappen und kann so die Kohle weiter verteilen oder nachfüllen, ohne gleich das gesamte Grillrost vom Grill nehmen zu müssen. Apropos Kohle: optional kann man mit dem Kugelgrill auch Kohleschalen benutzen, gerade beim indirekten Grillen sind die Schalen dann schon sehr praktisch.

Praktisch sind auch die beiden mitgelieferten “kalten Hände“, zwei zangenartige Werkzeuge um das heiße Grillrost vom Grill zu nehmen bzw. anzuheben.

Tchibo XL-Kugelgrill - kalte Hände
praktisch: die “kalten Hände” zum Anheben des Grillrosts

Der Grill hat nicht nur unten in der Ascheschale Lüftungsscheiben, auch oben im Deckel gibt es eine weitere Lüftungsscheibe. Außerdem im Deckel vorhanden und gerade für das indirekte Grillen sehr hilfreich: ein Thermometer.

Tchibo XL-Kugelgrill - Lüftungsscheibe
Lüftungsscheibe
Tchibo XL-Kugelgrill - Thermometer
Thermometer

Ach ja, eine Sache die bei dem XL-Kugelgrill von Tchibo echt super praktisch ist: der Deckel ist mit einem Klapp-Gelenk mit der Feuerschüssel verbunden. Man benötigt also keine extra Halterung für den Deckel oder muss ihn gar auf den Boden legen wenn der Grill auf ist. Man klappt in einfach nach hinten und gut. Und der Grill steht so stabil, selbst wenn man den Deckel mit viel Schwung nach hinten klappen lässt, fällt der Grill nicht um. Sehr gut. Auch sehr gut: der aufgeklappte Deckel lässt sich mit einem Sicherungsstift verriegeln, so dass der Deckel nicht aus versehen zuklappen kann, sei es durch einen starken Windstoß oder wenn mal jemand dagegen stößt.

Tchibo XL-Kugelgrill - Sicherungsstift
Sicherungsstift

Das Grillerlebnis mit dem XL-Kugelgrill von Tchibo war durchweg gut. Ok, die Sache mit dem Aufbauen habe ich etwas unterschätzt, da hatte ich gedacht, dass das deutlich schneller geht. Aber: das muss man ja zum Glück nur einmalig am Anfang machen wenn man den Grill neu hat. Der Grill hat eine angenehme Höhe, die Kohle zieht schnell durch, wenn man die Lüftungsscheiben unten öffnet und man hat echt viel Platz für Grillfleisch und Co.

Wir haben mit zwei Rumpsteaks das direkte Grillen und mit Spareribs das indirekte Grillen getestet. Beides hat gut geklappt und ging schnell & einfach. Eventuell hole ich mir für’s indirekte Grillen noch die Kohleschalen. Es ging auch so, indem wir die Kohle aus der Mitte in zwei Hälften links und rechts verteilt haben, aber mit solchen Schalen klappt es schneller und sauberer. Vor allem wenn man mehrfach zwischen indirektem und direktem Grillen wechselt. Die Schalen sind allerdings nicht im Lieferumfang enthalten, aber die gibt es in allen Preislagen und von verschiedenen Herstellern zum nachkaufen.

Das Reinigen des Grills nach dem Gebrauch ging auch einwandfrei und ohne Probleme. Wobei das natürlich auch immer ein wenig davon abhängt, was man an dem Abend so auf den Grill gehauen hat. Ein Steak nur mit Salz und Pfeffer macht natürlich weniger Sauerei als zum Beispiel Fleisch mit ordentlich Marinade oder ähnlichem.

Tchibo XL-Kugelgrill - Rumpsteak
direkt gegrilltes Rumpsteak
Tchibo XL-Kugelgrill - Spareribs
indirekt gegrillte Spareribs

Sonstiges:
Mit dem Kugelgrill kommen noch zwei kleine, aber praktische Dinge. Zum einen ein Warmhalterost. Das ist ein kleines, aufklappbares Rost, welches man einfach auf den eigentlichen Grillrost “stecken” kann. Fleisch, Wurst und Co. die dann schon fertig sind, aber noch nicht gegessen werden, kühlen auf diese Weise nicht aus, werden aber auch nicht weiter vom Grill gebraten. Zum anderen wird mit dem Kugelgrill noch eine Schutzhülle geliefert. Diese stülpt man einfach nach dem Grillabend über den Grill und kann ihn dann so irgendwo verstauen. Natürlich erst, wenn er vollständig ausgekühlt ist. Beinahe vergessen: ganz unten am Grill gibt es noch ein Ablagegitter. Dort kann man allen möglichen Kleinkram wie Alu-Schalen, Grillwerkzeug usw. ablegen.

Ach ja: sehr schön ist auch, dass in der Anleitung zum Grill auch noch ein paar Grilltipps geben werden. Auch der Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen wird kurz erklärt (das machen Martin und ich übrigens auch in Ausgabe 001 unseres Grill-Podcasts ;)).

Fazit:
Die 149 Euro für den Grill sind gut investiertes Geld. Man bekommt einen Kugelgrill mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Alle wichtigen Teile sind von hoher Qualität (z.B. sind Feuerschüssel, Deckel und Kohlerost emailliert, das Grillrost ist verchromt), es wurde nur wirklich an den Stellen gespart, die eher unwichtig sind (siehe das Beispiel mit den Plastikrädern). Insgesamt kann ich den Grill nur empfehlen. Ein von der Größe vergleichbarer Grill von Weber kostet fast doppelt soviel. Wer gerne grillt, aber nicht gleich mehrere hundert Euro für einen Kugelgrill ausgeben möchte, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Natürlich werden wir den XL-Kugelgrill auch im Langzeittest im Auge behalten und zwischendurch immer mal wieder berichten. Auch in der nächsten Ausgabe des Podcasts werden wir noch über den XL-Kugelgrill quatschen.

Über Nico

Apple-User, Musik(hörer), Grafikdesigner, (Segel)Flieger, Handballer, Geocacher (MoAdventureTeam) und Kakao-Trinker. Kaffee ist auch toll! ;) Ach ja: Grillen natürlich ebenfalls!

auch interessant

Burgerpresse Tchibo Verpackung

Burgerpresse von Tchibo aus Edelstahl

Eine Burgerpresse ist eine feine Sache: zwar kann man die Burger-Patties auch per Hand formen, …

2 comments

  1. Hi,

    Anmerkung zur Kohlerost-Höhenversteller:

    Ich hatte auch das Problem mit der Hohenverstellung (1 cm), konnte dies aber lösen, in dem ich die zwei Bügel einfach mal getauscht habe (linksrechts).

    Thorsten

    • Hallo Thorsten, wir haben auch Probleme mit Höhenverstellung.
      Ich weiß aber nicht so genau welche Bügel du tauschst.
      Kannst du mich aufklären?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: