Home / Grillen / Rezepte / BBQ / Pulled Pork selbst gemacht!

Pulled Pork selbst gemacht!

Pulled Pork, ein Rezept für die Königsdisziplin des BBQ

Vorwort: Wir haben euch schon viele Rezepte präsentiert und stellen bei uns selbst immer wieder Steigerungen des Schwierigkeitsgrades fest.

Als Stadtgriller ohne Balkon und Terrasse habe ich meistens nur die Möglichkeit in den Parks oder bei Freunden im Garten zu grillen. Für solche Longjobs wie ein Pulled Pork oder Brisket hat die Zeit im Freien bisher noch nicht gereicht. So habe ich die Einladung von Jochen von Viva Culinaria zum #BarBQCGN2 genutzt, um endlich mal selbst ein Pulled Pork zuzubereiten.

Pulled Pork – die Vorbereitungen

Satte 7 kg Schweineschulter (mit Knochen) von Yourbeef trafen für das BBQ ein und wurden mit unserem Butt Glitter Rub 24 Stunden vorher eingerieben.

Vielen Dank Yourbeef.de
Vielen Dank Yourbeef.de

IMG_7887

Pulled Pork ist nichts für Ungeduldige

Die Schulter für das Pulled Pork sollte jetzt eigentlich 24 Stunden in den Kugelgrill. Da sich unsere Eventplanungen leider etwas verschoben haben, ging es erstmal für 12 Stunden bei 110 Grad in den Backofen, bevor es dann 12 Stunden bei Joe auf dem Grill kam.

Schweineschulter nach 12 im Ofen
Schweineschulter nach 12 im Ofen

Auf dem Kugelgrill wurde aus Holzkohlebriketts ein Minionring erstellt, damit sich eine gleichmässige Hitze entwickeln kann. Was ein Minionring genau ist, haben die Jungs von BBQPit hier super erklärt.
Kaum umgezogen, regelte sich auch hier der Grill für das Pulled Pork bei 110 Grad ein.
4-5 Whisky Chunks von Smokewood landeten noch mit dazu auf den Minion Ring, so war das Pulled Pork ständig im leichtem Rauch. Gut jede Stunde wurde das Fleisch mit einer Apple Cidre Mop eingepinselt. Eine Kerntemperatur von 92 Grad galt es zu erreichen. Zwischendurch blieb die Temperatur des Pulled Pork einfach stehen, was aber eigentlich ganz normal ist.

Pulled Pork, bereit zum Zupfen!
Pulled Pork, bereit zum Zupfen!

Hat das Pulled Pork erstmal die Kerntemperatur erreicht, wird es mit 2 Gabeln auseinander gezupft. Wir servierten es als Burger zwischen Buns von Okraschoten, selbstgemachten Krautsalat und BBQ-Sauce.

Der Pulled Pork Burger mit Krautsalat und BBQ Soße
Der Pulled Pork Burger mit Krautsalat und BBQ Soße

Pulled Pork Fazit

Die Mühe und der Zeitaufwand haben sich definitiv gelohnt. Mein erstes selbstgemachtes Pulled Pork war auch gleichzeitig mein bis dato leckerstes, was ich bis jetzt kosten durfte.

Weitere Berichte und viele schöne Bilder zu diesem Grillvergnügen findet ihr auch hier:

Über Martin

Glücklicher Dad aus der Kölner Südstadt, verheiratet, leidenschaftlicher Koch, 360 Gamer (Gamertag: LatenightBlock), Iphone4/iPad2 User, Cambionaut und Blogger! Mein Foodblog: www.soupsfornoobs.com; Mein Autotumblr: carsofcologne.tumblr.com; Redaktionsmitglied von www.einfachmalgetest.de

auch interessant

Burgerpresse Tchibo Verpackung

Burgerpresse von Tchibo aus Edelstahl

Eine Burgerpresse ist eine feine Sache: zwar kann man die Burger-Patties auch per Hand formen, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: